Verfasst von: Christian | 10. Juli 2008

Gruppenzwänge

Ein brisantes Thema in unserer Gesellschaft sind die vorherrschenden Gruppenzwänge, die sowohl aktives Handeln auslösen, als auch unterbinden können. In einem Experiment wurde folgendes gezeigt. Eine junge Frau wird auf offener Straße von einem Mann belästigt and auch später angegriffen. Sie ruft um Hilfe, doch keiner der Personen, die den Angriff beobachten und auch stehen geblieben sind, greift ein. Sie bleiben alle wie das Kaninchen vor der Schlange stehen und sehen zu, wie der Mann die Frau verprügelt. Es spielte hierbei keine Rolle, ob sich unter den beobachtenden Personen nur Frauen oder auch Männer befanden. In einem zweiten Schritt des Experiment rief die angegriffene Frau nicht ziellos in die Gruppe um Hilfe, sondern sprach einzelne Personen direkt und persönlich an und bat um Hilfe. Hier war die Reaktion ganz anders. Fast jeder, den die junge Dame um Hilfe gebeten hatte, versuchte sie mit seinen Mitteln vor den Angriffen des Mannes zu schützen. Natürlich ist der Grund darin zu sehen, dass durch die persönliche Ansprache die Anonymität der Gruppe aufgehoben wurde. Der Angesprochene konnte sich nicht mehr darauf berufen, dass ja auch die anderen hätten helfen können. In diesem Beispiel führte der Gruppenzwang dazu, dass eine Handlung ausblieb, die ohne Gruppenzwang erfolgt wäre. Häufiger tritt der umgekehrte Fall auf, in dem der Gruppenzwang die Menschen Dinge tun lässt, die sie sonst nicht getan hätten. Es geht gar nicht so sehr um Beispiele der Gewalt, denn hier tritt ja eher der Effekt „in der Gruppe fühlt man sich stark“ auf, sondern eher um Gewohnheiten im Alltag. Mobbing ist eines der Beispiele, die häufig einem Gruppenzwang unterliegen. In der Schule oder am Arbeitsplatz gibt es eine Person, die das Opfer im Beisein der Gruppe mobbt und nach einer gewissen Zeit beteiligen sich die anderen Personen auch daran. Am Ende kann schon niemand mehr sagen, wer denn eigentlich angefangen hat und ist der Meinung, dass das Opfer ja eigentlich auch selber Schuld daran ist, ja vielleicht sogar mit der Auseinandersetzung begonnen hat.

Mich interessiert, wie solche Mechanismen entstehen und wie sie wieder beendet werden. Vielleicht macht ihr euch mal selber Gedanken, wo ihr überall einem sinnlosen Gruppenzwang unterliegt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: