Verfasst von: Christian | 27. Oktober 2008

Think positiv – aber besser ist, Du tust was Gutes!

Der Glaube kann Berge versetzen, aber wer will das heute noch? Berge zu versetzen ist keine sehr gefragte Aufgabe mehr, wenn man nicht im Braunkohletagebau arbeitet und den Gotthardtunnel neu bauen will. OK, es ist ein Sprichwort, aber man sollte sich auch über Sprichworte manchmal Gedanken machen. Mir wird heute mit diesen Motivierungsmethoden zu viel Unfug getrieben. Früher haben sich die Fußballspieler vor einem Länderspiel nicht motivieren müssen, sie waren einfach geil darauf für ihr Land zu spielen und das hat gereicht, um das Letzte aus ihnen herauszuholen. Heute gehen unsere Jungmillionäre mit ihrem Personal Coach zum Mental Training, um ihre empfindliche Seele vorzubereiten. Positive Gedanken sind ja so etwas wie „state of the art“ – ohne positives Denken kommt doch heute keine Verkäuferschulung mehr aus und Teambuildings sind voll von motivierenden positiven Brainwashings.

Ich bin froh, dass wir lernen unsere Welt aus so einem positiven Blickwinkel zu betrachten. Da wird der Betrug am Kunden zu einer guten Tat, solange sie den Unternehmenszielen dient und der beste Verkäufer einer Drückerkolonne wird als Messias angehimmelt, wenn er halbblinden Senioren ihre schmale Rente noch weiter verkleinert. Kaffeefahrten sind auch ein schönes Beispiel dafür, wo Positivismus zur Religion wird. Die Verkäufer heben alles Gute hervor und der gedemütigte Kunde sieht, dass er 65 Jahre lang nur Schund gekauft hat. Gut, dass er jetzt wenigstens zum Ende seines Lebens erkannt hat, dass er seine letzte Chance auf eine 9-Zonen-Federkernmatraze für nur 980.- EUR nicht verpasst hat.

Warum finden wir das „Think positiv“ so selten in seriösen Gesellschaften. Stellen sie sich den Pfaffen bei der Messe vor: „Gebt mir ein J – gebt mir ein E – gebt mir ein S – gebt mir ein U – gebt mir ein S – JESUS. Die Gemeinde bricht in Jubel aus und alle werfen beglückt Konfetti in die Luft. In etwa so, wie wir es von amerikanischen Gottesdiensten kennen. Seriöse Dinge brauchen keiner zusätzlichen Motivation. Sie kommen ganz ohne Psychotricks aus, denn sie überzeugen ganz alleine. Seien sie misstrauisch, wenn sie in ihrem Leben auf diese Motivationsprofis treffen. Sie wollen ihnen etwas verkaufen, was sie entweder nicht brauchen, oder was weniger Wert ist, als sie dafür bezahlen sollen. Das nennt man in der Fachsprache übrigens Marketing.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: